Ihr Warenkorb
keine Produkte

Teufeskralle Wurzelextrakt, 60 Kapseln - bei Gelenkschmerzen, Rheuma, Arthrose, Verdauungsbeschwerden, Wunden, regen Limpffluss an, reinigen, unterstützend bei Prostatavergrößerung

Art.Nr.:
878
Lieferzeit:
DHL 2 Tage, Warensendung 5 Tage, DHL 2 Tage, Warensendung 5 Tage, (Ausland abweichend)
UVP 9,90 EUR
Nur 6,90 EUR

Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand


Teufeskralle Wurzelextrakt, 60 Kapseln

 
Die Teufelskralle wächst in der Sawannen und Kalahari Wüste im südlich westlichem Afrika. Die Pflanze, wegen extremer Trockenheit, hat eine Fähigkeit entwickelt in seinen Speicherwurzeln das Wasser zu speichern. Die ausgetrockneten Wurzeln sind auch den Teil, der die bitteren Iridoid-Glykoside u.a. Harpagosit, ein
Phytosteringemisch, die Phenylpropanoide, Triterpene und Flavonoide enthalten und für Heilzwecke genutzt werden. Der Teufelskralle Extrakt wirkt schmerzlinderd und entzündungehemmend.
Klinische Studien zeigten einen deutlichen Nutzen bei der Behandlung von Schmerzen durch Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Gelenkschmerzen, Arthrose aufgrund rheumatischen Veränderungen. Der Zustand der Gelenke wird deutlich verbessert, die Beweglichkeit wird erhöht, die morgendliche Steifheit gemildert, die Degeneration der Knorpel gebremst, die Regeneration der Bindegewebe in den Gelenken angeleitet. Bei Entzündungen senkt die Teufelskralle erhöhte Bilirubin und Harnsäure Werte im Blut. Daneben ist die Afrikanische Teufelskralle durch die enthaltenen vielen
Bitterstoffe appetit- und verdauungsanregend, weil sie u.a. gallenbildend wirkt.
Die klinischen Studien bestätigten die regulierende Wirkung auf Stuhl bei Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Senkung der erhöhten Harnsäuren und Cholesterinwerte, sowie als Mittel, das den Limpffluss anregt und dadurch entgiftend wirkt. Durch die enthaltenen Sitosterole wirkt sich die Teufelskralle günstig bei Vergrößerung der Prostata aus.
Die Wikipedia gibt in Berufung auf
Volksmedizin und Ärzte-Erfahrung folgende Einsatzbereiche der Afrikanischen Teufelskralle an: Gelenkschmerzen bei Morbus Crohn, Hexenschuss, Kopfschmerzen, Kreuzschmerzen aufgrund degenerativen Veränderungen, Neuralgien, Polyarthritis - chronisch entzündlichen, chronisch-rheumatischen Erkrankungen, Sehnenentzündung, Weichteilrheumatismus, Wunden, Geschwüren und Furunkel
Die Teufelskralle soll nicht bei Geschwüren im Magen-Darmtrakt, bei Gallensteinen, in der Schwangerschaft, bei Insulineinnahme eingenommen werden.


Zusammenstezung: Teufelskralle Extrakt 4 :1, Fülstoff Cellulose, Trennmittel: E470b, E551, Kapseln aus Gelatine,

Dosierung: 1 Kapsel am Tag, bei starken Beschwerden 3 x 2 Kapseln